• Waste Watcher, ein Beispiel aus Hamburg

    unser Antrag dazu

     

    Sauberkeit in der Stadt                                                        21. März 2019

     

    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

    wir beantragen die Schaffung von vier Stellen „Waste Watcher“ bei den Entsorgungsbetrieben (EBU), um der zunehmenden Umweltverschmutzung, Vermüllung und Verschandelung unserer schönen Stadt Ulm und auch teilweise in großen Stadtteilen wirksam entgegen wirken zu können.

    Das überaus erfolgreiche und auf Grund der Strafzahlungen der Umweltsünder sich größtenteils selbst finanzierende Projekt „Waste Watcher“ in Hamburg, s. folgender Bericht:

     

    http://www.spiegel.de/video/hamburg-waste-watcher-sagen-zigarettenkippen-den-kampf-an-video 99025116.html

     

    soll als “Blaupause“ dienen.

     

    ULM muss wieder sauberer werden!

    Die bisherigen Appelle haben wenig gefruchtet, die durchaus bereits vorhandenen Sanktionierungsmaßnahme (Bußgelder) sind und bleiben unwirksam, weil sie nicht eingefordert werden.

    Es braucht keine weiteren Satzungen, sondern Umsetzungen.

    Das Konzept der Waste Watcher“ ist effizient und erfolgreich.

    Wir beantragen deshalb die schnellstmöglich Einführung

                des Waste Watchers-Konzepts in Ulm 

    Die entsprechende Stellenanzeige der Stadtreinigung Hamburg fügen wir als Anregung bei.

     

    Mit freundlichen Grüßen

    Timo Ried

    Für die FWG Frakton