• 301733_web_R_K_B_by_slicer_pixelio.de

    gefällt Ihnen unser neuer Kornhausplatz ?

    Unser Antrag an den Oberbürgermeister

     

    Kornhausplatz Ulm

    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister!

    Für die Neugestaltung des Kornhausplatzes wurde am 22.Nov. 2012 eine Mehrfachbeauftragung durchgeführt. Unter 3 Büros wurde damals einstimmig das Büro –Faktorgrün- aus Freiburg zur Weiterbearbeitung beauftragt. In der Sitzung vom 5.Feb. 2013 hat der FB-Ausschuss der Planung zugestimmt. Grundelement der Planung war die Darstellung einer „Feldflur mit eingelassenen Ähren“ in entsprechender Farbe und LED-Leuchtbänder zur besseren Abgrenzung der einzelnen Feldfluren. Leider ist nach Fertigstellung jetzt außer der Farbe vom damaligen Entwurf nichts mehr übrig.
    Wir bitten um einen Bericht im zuständigen Ausschuss über die Gründe der Abweichung. Ebenso erbitten wir eine Kostenaufschlüsselung, nachdem ja der Entwurf nicht wie beauftragt umgesetzt wurde. Wir gehen davon aus, dass dies zu einer Kostenreduzierung geführt hat.

    Einem zeitnahen Bericht sehen wir entgegen, auch um den vielen Anfragen, wann der Platz denn nun endlich fertig sei, zu entgegnen.
    Herzliche Grüße

    FWG Fraktionsgemeinschaft
    Gerhard Bühler                        Timo Ried

     

     

     

     

    Bildrechte:  slicer/pixelio.de

  • 421469_web_R_by_Gerhard Frassa_pixelio.de

    Quartiersentwicklung in Ulm durch Privatinitiativen ( BID )

    Herrn Oberbürgermeister
    Ivo Gönner
    Rathaus

    89073 Ulm

    Quartiersentwicklung durch Privatinitiativen
    Neue Impulse durch BID & Co. In Baden-Württemberg

    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

    im April dieses Jahres haben wir an einem Seminar des Institutes für Städtebau und Wohnungswesen in Stuttgart teilgenommen. Herr Röll von der IHK Ulm war ebenfalls anwesend.

    Dieses Thema ist ein neues Instrument zur Unterstützung im Kampf um lebendige Innenstädte und wird vom Land Baden-Württemberg unterstützt. Beispiele für eine Erfolgsgeschichte gibt die Stadt Gießen. Uns ist nicht bekannt, ob eine Privatinitiative an die Stadt herangetreten ist. Diese Art der Quartiersentwicklung kann nur in Zusammenarbeit mit der Kommune Erfolg haben. Aber es braucht „Macher“, die ihre Straße oder Gasse selbst in die Hand nehmen, jedoch ist ein langer Atem von 5-8 Jahren nötig.

    Wir sind der Auffassung, dass die Geschäftswelt durchaus ihre Geschicke selbst in die Hand nehmen kann, wenn sie nur den Willen dazu hat und nicht nur der Ruf nach der Stadt zum Erfolg führen kann.

    Wir beantragen deshalb

    eine Veranstaltung mit Einladung an die IHK, dem Einzelhandelsverband,
    der Ulmer City und Grundstücksbesitzer im Gemeinderat zu terminieren. Dazu soll ein Mitglied des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft des Landes BW, sowie Herr Horst-Friedhelm Skib der Stadt Gießen eingeladen werden, um praktisch zu erklären, wie so etwas zustande kommen kann.

    Uns ist bewusst, dass es einen langen Atem braucht, die Akteure vertrauensvoll zusammen arbeiten müssen und das Ergebnis zu aller Zufriedenheit, also der Kunden und Geschäftsinhaber führt. Im Übrigen geschieht das schon in mehreren Städten in Deutschland, auch im Ausland.

    Mit freundlichen Grüßen
    Helga Malischewski Timo Ried

    28. Juli 2015

     

     

     

    Bildrechte: Gerhard Frassa / pixelio.de

     

  • Versorgung von Drogenabhängigen im Substituitionsprogramm In Ulm gefährdet

    Substituitionspraxis Dr. Bentele in Ulm

    unser Antrag an die Verwaltung
    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

    obige Praxis versorgt in Ulm die Mehrzahl der Drogenabhängigen im
    Substitutionsprogramm. Auf Grund vieler Klagen und Beschwerden der Mitmieter und Anwohner droht Dr. Bentele die Kündigung der Praxisräume. In diesem Zusammenhang überlegt Dr. Bentele zum Jahresende 2014 die Rückgabe der Substitutionsermächtigung an die KV BW mit Wirkung zum 31.3.2015.

    Wir halten die Aufrechterhaltung dieser Praxis für unverzichtbar und beantragen, die Verwaltung möge Herrn Dr. Bentele bei der Findung geeigneter Räume behilflich sein und ihn bei der Inbetriebnahme zu unterstützen.

    Wir halten es für dringendst notwendig, dieses Angebot in Ulm aufrecht zu erhalten, die Problematik ist allgemein bekannt.

    Für eine schnelle Lösung bedanken wir uns im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. G. Kochs,  T. Ried,   H.Malischewski