• Unser Antrag auf Trennung von Schul- und Sportamt

     

     

    Die Aufgaben vom Schul- und Sportamt haben in den letzten Jahren ein enormes Wachstum in ihren Aufgabengebieten erfahren.

    Wir haben einen Antragsstau in Form von Instandhaltungen, Neubauten und Zukunftsorientierung, diese sind in beiden Bereichen groß und vor allem Zeitintensiv.

     

    Wir haben im Sport viele Leistungszentren und Landes- und Bundesstützpunkte in Ulm, wie Fußball, Basketball, Biathlon, Turnen, RSG, Leichtathletik, und Rudern, alle haben Zukunftspläne, welcher einer Betreuung seitens der Stadt bedarf.

    Vereine dieser Bereiche möchten sich zukunftsorientiert neu ausrichten, dies sollte koordiniert betreut werden. Ulm zeigt sich auch als Gastgeber für große Sportveranstaltungen die das Schul- und Sportamt federführend organisieren.

     

    Die Diskussionen über Sportopia hat gezeigt, wie schwierig es für die Gemeinderätinnen und Räte ist, so ein Großbauprojekt objektiv zu beurteilen.

    Zudem ist die Auslegung der neuen Sportförderrichtlinien, die auf 20 Seiten niedergeschrieben sind, für einen Ehrenamtlichen Vorstand nicht einfach.

     

    Aus diesen Gründen beantragen wir, dass das Schul- und Sportamt in ein Schul- und in ein Sportamt aufgeteilt wird und das Sportamt als Stabstelle direkt dem Oberbürgermeister unterstellt wird.