• Radwegbeleuchtung zwischen Uni und Mähringen

    Antrag auf Beleuchtung des Radweges zwischen der Halle Nord / Universität und Mähringen 

    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

    der Radweg entlang der nicht beleuchteten Talstraße im Ulmer Norden stellt eine wichtige Verbindung zwischen Universität, Teilen der Wissenschaftsstadt und der Halle Nord auf der einen Seite sowie Mähringen auf der anderen Seite dar. Dieser Weg wird von vielen Studierenden, Mitarbeitenden der großen Einrichtungen auf dem Eselsberg und Sporttreibenden der Sporthalle Nord genutzt und zwar sowohl von Fahrradfahrern als auch von Fußgängern. Wegen des großen Gefälles erreichen Fahrräder hohe Geschwindigkeit und bei schlechter Sicht, insbesondere Dunkelheit, kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen zwischen Fahrradfahrern und anderen Verkehrsteilnehmern. Außerdem ist der Weg für Kinder und Jugendliche, besonders Mädchen und junge Frauen, die in Herbst und Winter oft bei Dunkelheit aus dem Training kommen, wegen der Gefahr von Übergriffen sehr angstbehaftet.

    Die Unterzeichnenden aus der FWG-Fraktion stellen daher hiermit den Antrag, den Radweg entlang der Talstraße zwischen der Halle Nord und der Kreuzung am Ortseingang von Mähringen mit Beleuchtung zu versehen. Eine ökologisch sinnvolle und kostensparende Möglichkeit dazu wäre die Aufstellung von Solarleuchten, die ohne aufwendige Verkabelungen und Grabungsarbeiten installiert werden können und auch im Dauerbetrieb Kosten sparen.

     

    Dr. Gisela Kochs                                                   Gerhard Bühler

  • Ortschaftsbesuch in Mähringen am 21.08.2017

     

    Wie schon seit Jahren besucht die FWG Fraktionsgemeinschaft In der Sommerpause alle acht eingemeindeten Ortschaften.

    Am 21.8.2017  war Mähringen an der Reihe

    Ortsvorsteher Wegerer betont, dass es eine gute Art ist, dass man im Gespräch bleibt. Positiv wird das Friedhofsprogramm angesprochen, die Reihenfolge ist mit allen Ortschaften abgestimmt, ebenso das Feuerwehrgerätehausprogramm.

    Der Bau des Verkehrsknotens bei der Sporthalle zur Uni dauert nun schon 16 Wochen, erheblich länger als geplant.

    Nahverkehr: Mähringen ist die einzige Ortschaft, die nicht direkt an die Stadt angeschlossen ist, es muss umgestiegen werden, positiv der neue Halbstundentakt, auch von 19-21 Uhr, Schulbusse sollten direkt nach Ulm fahren, Anzeigentafeln an den Haltestellen werden gewünscht.

    Sanierung Spielplätze, vier stehen an, einer ist zufriedenstellend fertiggestellt worden Baugebiet mit 33 Plätzen, der Zugriff läuft schleppend, 15-20 Plätze können später noch entstehen, mehr gibt der Flächennutzungsplan nicht her, mittel-langfristig werden mehr Flächen gewünscht.

    Für die Schulgebäudesanierung in 2018 sind Mittel angemeldet.

    Bei der Rathaussanierung wird Barrierefreiheit angestrebt, ebenso soll eine Optimierung der Ortsverwaltung stattfinden.

    Bei der Investitionsstrategie der Stadt Ulm sollen die Ortschaften mehr berücksichtigt werden. Eine Überprüfung Jahr für Jahr, wenn Bedarf besteht, soll möglich sein.

    Es wird noch die Bauplatzvergabe angesprochen, Verständnis, dass es nicht einfach ist. Nicht nur in diesem Zusammenhang wird die FWG die Ortschaft wie bisher unterstützen.

    Beleuchtung des Radeweges zur Uni wird dringend gewünscht und evtl.werden Solarleuchten vorgeschlagen.

    Eine Aufforstung wurde gegen den Willen der Ortsverwaltung vom Land durchgeführt. Es ist die Landschaft zerschnitten worden. Eine Zufahrt zum Kalkabbau im Sehammental wurde durchgeführt.