• Kulturförderung der Stadt Ulm

    Wir lehnen die Behandlung von Kosten- und Finanzierungsplänen im nicht öffentlichen Teil einer Fachbereichssitzung ab. Unser Antrag dazu an OB Gunter Czisch.

    Kulturförderung der Stadt Ulm am 17.11.2017 im FB Kultur

    Budgetvereinbarungen der freien Kulturträger

    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

    mit Verwunderung haben wir anlässlich o.g. Sitzung zur Kenntnis nehmen müssen, dass ab sofort die Kosten- und Finanzierungspläne für die freien Kulturträger nur noch n i c h t ö f f e n t l i c h behandelt werden dürfen und zwar aus Datenschutzgründen. Bei den städtischen Kultureinrichtungen ist das nicht der Fall.

    Es handelt sich um Steuergelder, die wir ausgeben und es muss, wie auch bisher, möglich sein, Fragen zu den finanziellen Plänen öffentlich zu stellen. Bei jeder Einrichtung im Ausschuss die Nichtöffentlichkeit herzustellen, halten wir für nicht praktikabel, Wir sind der Auffassung, dass die Bürgerschaft das Recht hat, zu erfahren, wie die Mittel ausgegeben werden.

    Wir beantragen, dieses Thema in der nächsten Ältestenratssitzung zu behandeln. 

    Wir bedanken uns im Voraus.

     

    Helga Malischewski                      Reinhard Kuntz                   Hanni Zehendner

    Mitglieder des Kulturausschusses

     

    1. November 2017

     

  • Berblinger Geburtstag

    Im Jahr 2020 feiern wir den 250. Geburtstag von Albrecht Ludwig Berblinger. Dazu soll auch sein Denkmal an der Adlerbastei wieder ordentlich aussehen. Helga Malischewski hat dazu einen Antrag an OB Gunter Czisch geschrieben.

     

    1. Geburtstag Albrecht Ludwig Berblinger in 2020

    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

    ungeachtet der Abstimmung im Gemeinderat am 15.11.2017 zum Jubiläumsprogramm für das Jahr 2020

     

    beantrage ich die Restaurierung der Anlage des  Absprungs und des Wappens an der Stadtmauer

     

    Es macht an dieser Stelle einen verwahrlosten Eindruck, es ist kein Hinterhof, sondern eine vielbegangene Spazierstrecke.

    Ich hoffe, keine Fehlbitte getan zu haben und bedanke mich im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen

    Helga Malischewski

     

     

    1. 11.2017
  • Unser Antrag für einen neuen Bücherbus

     

    Antrag auf Ersatzbeschaffung für den derzeitigen Bücherbus


    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

     

    die Präsentation von Fahrbibliotheken, die gestern auf dem Münsterplatz anlässlich des Bibliotheksjubiläums stattfand, brachte wesentliche Informationen zur Bedeutung, zur Akzeptanz und zum Betrieb der Bücherbusse in verschiedenen Städten Baden-Württembergs, nicht zuletzt in Ulm.

     

    Für die Stadtteile und Ortschaften Ulms, die nicht in der Nähe der Zentralbibliothek oder ihrer Zweigstellen gelegen sind, ist der Bücherbus ein sehr wichtiges kulturelles und pädagogisches Angebot der Stadt. Alle dort Ansässigen, besonders aber Familien mit kleinen Kindern, Mitbürger*innen in fortgeschrittenem Alter, Menschen mit Behinderungen und alle anderen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, erhalten so vereinfacht Zugang zu den Büchern und anderen Medien der Bibliothek. Zahlreiche Kooperationen mit Schulen und Kindertagesstätten tragen wesentlich zu Lesefertigkeit und –freude und damit zur Bildung unserer Kinder bei. Die hohe Anzahl der Ausleihen bestätigt die Akzeptanz.

     

    Die Nutzungsdauer eines Bücherbusses liegt erfahrungsgemäß bei maximal 25 Jahren, wie gestern zu erfahren war. Da unser Fahrzeug demnächst 20 Jahre im Dienst ist und die Produktion eines solchen Spezialfahrzeugs einen erheblichen Vorlauf benötigt, steht in absehbarer Zeit der Ersatz des derzeitigen Bücherbusses an.

     

     

    Die Unterzeichnenden aus der FWG-Fraktion stellen daher hiermit den Antrag, die Anschaffung eines neuen Bücherbusses in die Planung der Stadt für einen der nächsten Haushalte aufzunehmen.

     

     

    Mit freundlichen Grüßen

     

    Dr. Gisela Kochs                 Helga Malischewski                       Hanni Zehendner

     

     

     

     

    Gerhard Bühler                   Karl Faßnacht

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • 510190_web_R_by_Paul-Georg Meister_pixelio.de

    Philharmonisches Orchester soll höher eingestuft werden

    Unser Antrag dazu:

     

    Herrn Oberbürgermeister
    Ivo Gönner
    Rathaus

    89073 Ulm
    Philharmonisches Orchester am Theater Ulm
    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

    das Philharmonische Orchester ist seit Jahren als C-Orchester eingestuft. Wir sind der Auffassung, dass der Zeitpunkt für eine Einstufung in ein B-Orchester schon längst überfällig ist. Unsere Meinung hat sich auch bestätigt durch die Aussage des Gastdirigenten Felix Bender vom Städt. Theater Chemnitz, ein A-Orchester, im Februar dieses Jahres.

    Er ist ebenso der Meinung, dass das Ulmer Orchester weit über seiner Einstufung spielt.
    Die Besucher lieben das Ulmer Musiktheater, die Auslastungszahlen der Konzerte (Neujahrskonzerte u.a.) beweisen dies, das Orchester ist ohne Zweifel das Aushängeschild des Theater Ulms.

    Eine Parallele möchten wir noch mit Regensburg ziehen, ein Haus mit 500 Plätzen, das Orchester ist schon lange in Kategorie B eingestuft. Uns ist bewusst, dass die höhere Kategorie eine Stellenmehrung von jetzt 56 auf 66 Mitglieder bedeutet. Jedoch soll das nicht heißen, dass diese Stellen sofort geschaffen werden müssen, in Regensburg z.B. ist dies im Laufe von 15 Jahren geschehen.

    Die überaus qualifizierte Leistung der Musikerinnen und Musiker, ebenso des Chores,
    haben es verdient und bewiesen.

    Deshalb beantragen wir eine Behandlung mit belastbaren
    Zahlen in einer der nächsten Sitzungen des FB Kultur

    Mit freundlichen Grüßen
    R.Eichhorn      R.Kuntz        H.Malischewski     H.Zehendner

     

     

     

    Bildrechte: Paul-Georg Meister  / pixelio.de

  • 9834_web_R_by_Inga Neuhaus_pixelio.de

    Die Haltung der FWG Fraktion zum Sponsoring der Kulturnacht in Ulm

    Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

    die Diskussion um das Sponsoring der Kulturnacht nimmt Formen an, die wir als FWG Fraktion so nicht akzeptieren können.

    Hier wird ein Konzern, der über Jahrzehnte in Ulm für Arbeitsplätze gesorgt hat, von Kulturträgern verunglimpft, die sich zum großen Teil aus Steuermitteln finanzieren. Wie fühlen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Airbus Defence und Space bei dieser Diskussion?

    Aus der Pressemitteilung des Orgateams geht hervor, dass von Seiten einzelner Kritiker Druck auf bereits angemeldete, oder sich positiv äußernde  Teilnehmer der Kulturnacht aufgebaut wird. Dies wird auch von uns aufs Schärfste verurteilt!

    In der Sitzung des Fachbereichsausschusses Kultur am 17. 04. 2015 erhielten wir große Zustimmung.

    Frau Bürgermeisterin Mann wird für die kommende Woche einen runden Tisch mit den verantwortlichen Personen einberufen, um über die zukünftige Verfahrensweise im Kultursponsoring zu reden.

    Diese Vereinbarung begrüßen wir mit vollem Einverständnis.

    Wir sind der Meinung, dass  die freien Kulturträger auch in Zukunft selbst entscheiden sollen, ob sie sich an dieser Veranstaltung beteiligen oder nicht.

    Die Kulturnacht in Ulm war bislang ein großer Erfolg, und dies soll auch in Zukunft so bleiben.

    Wir sind gespannt auf Ihre Meinung zu diesem Thema, schreiben Sie uns, oder rufen Sie uns an.

    Wir freuen uns !

     

     

    Bildrechte: Inga Neuhaus pixelio.de