• WWG_WC_01

    Toilettensituation in Wiblingen Tannenplatz

     

     

    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

    anlässlich Ihrer Ortsbegehung in Wiblingen im vergangenen Jahr wurde u.a. auch die Toilettensituation am Tannenplatz angesprochen. Dies ist schon seit Jahren ein leidiges Thema. Wir sind nun der Sache auf den Grund gegangen. Es stellt sich dar, dass eine Toilette, die früher mal im Eigentum der Stadt war, an den Eigentümer des Kebab-Betriebes übergeben wurde. Die Stadt war vermutlich nicht mehr gewillt, diese zu betreiben. Der Pächter dieses Ladens hatte die Anweisung, einen Schlüssel für die Toilette an Passanten bei Bedarf auszugeben. Dies geschah auch lange Zeit, jedoch seit drei Jahren nicht mehr, da es ihm nicht mehr zumutbar bar, dies so zu handhaben.
    Wir waren vor Ort, uns liegen Fotos über den Zustand vor, Vandalismus, ständig Störungen durch mutwillige Verstopfungen, als Ergebnis hohe Reparaturrechnungen. Wir haben volles Verständnis, dass er jetzt nur noch für seine Gäste und die Metzgerei Hiller den Schlüssel herausgibt.
    Unser Anliegen ist es, dass die Stadt die beiden Geschäfte mit Cafebetrieb, EDEKA und REWE, bittet, ihre Toiletten an den Geschäftszeiten geöffnet zu halten. Uns ist bewusst, dass rechtlich dies nicht durchsetzbar ist, aber im Sinne einer Kundenfreundlichkeit wäre das ein Akt für ein Bedürfnis ihrer Besucher zu sorgen.

    Im Bürgerzentrum sind die Toiletten jedenfalls nur an den Öffnungszeiten benutzbar.
    Es leben in Wiblingen viele ältere Bürger, sowie die Tannenhofbewohner sind auch ständig unterwegs, der Marktplatz ladet zum Verweilen ein. Sollte keine Lösung gefunden werden, sind wir der Meinung, dass die Stadt sich um eine Lösung bemühen muss, die Wiblinger warten schon lange darauf.

    Mit freundlichen Grüßen
    Helga Malischewski  und  Reinhard Kuntz

Comments are closed.